WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Adventure (Spiel)



Adventure (englisch für Abenteuer) war das erste Computerspiel der Gattung Adventure, der es seinen Namen gegeben hat. Adventure war auch unter den Namen ADVENT oder Colossal Cave bekannt.

Adventure wurde 1975 auf dem DEC PDP 10-Computer, einem damals verbreiteten Minicomputer, programmiert.

Will Crowther, ein Informatiker und Freizeit-Höhlenforscher, hatte 1972 ein rudimentäres, textbasiertes Simulationsprogramm über die Begehung des "Mammoth"- und "Flint Ridge"-Tropfsteinhöhlensystems im US-Bundesstaat Kentucky geschrieben; in diesem Programm konnte man hauptsächlich nur von Raum zu Raum gehen und die Beschreibungen lesen. Diese Version des Programms ist heute offenbar leider verschollen.

1975 nahm sich der Student Don Woods den ihm vorliegenden Quellcode Crowthers vor und erweiterte ihn um eine Spielhandlung mit diversen, etwas unzusammenhängenden Fantasy-Elementen, wie Schätzen, Zwergen, einem Piraten, Labyrinthen, Zaubersprüchen sowie einer Punktezählung und einem Spielziel, nämlich alle Schätze an sich zu bringen. Diese ursprüngliche "350-Punkte-Version" von Adventure verbreitete sich rasch durch Privatkopien über das ARPAnet an den amerikanischen Universitäten und kostete diese nach später veröffentlichen Schätzungen etwa zwei Wochen Arbeitszeit je Rechenzentrums-Mitarbeiter.

Schon bald entstanden erweiterte Versionen, die meist nach der maximal zu erreichenden Punktzahl charakterisiert werden; die "550-Punkte-Version" war wohl die verbreitetste dieser Erweiterungen.

Da zu jener Zeit nur wenige Privatleute einen Computer besaßen, wurde das Spiel nicht kommerziell verwertet. Es wurde aber zur Inspiration für das von Scott Adams entworfene erste kommerzielle Adventure "Adventureland" sowie für Zork, die wohl bekannteste Serie früher Adventurespiele für Heimcomputer.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^