WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Österreichischer Erbfolgekrieg



Der österreichische Erbfolgekrieg (1740 - 1748) wurde durch die Thronbesteigung Maria Theresias verursacht. Diese Thronfolge in weiblicher Linie wurde durch die pragmatische Sanktion von Kaiser Karl VI festgeschrieben, die von anderen Herrschern nicht anerkannt wurde. Maria Theresia wurde als schwach empfunden und es erhoben mehrere andere Fürsten Ansprüche auf die österreichischen Erblande: Friedrich II nutzte diese Angriffe auf die Habsburger und besetzte am 16. Dezember 1740 Schlesien. Mit dieser Invasion löste er den österreichischen Erbfolgekrieg aus, der 1748 mit einem Friedensschluss in Aachen endete. Dieser Frieden stellte den Vorkriegszustand weitgehend wieder her, sprach Schlesien Preußen zu und anerkannte Maria Theresia auf dem Thron.

Bayern, Frankreich und Spanien schlossen 1741 im Vertrag von Nymphenburg ein Bündnis, dem später auch Preußen, Sachsen, Schweden, Neapel, die Kurpfalz und Köln beitraten. Mit Österreich verbündet waren die traditionellen Gegenspieler Frankreichs, England und die Niederlande.

Ab 1741 waren beinahe alle europäischen Mächte in den Krieg verwickelt, das Hauptaugenmerk lag allerdings auf der Konfrontation zwischen Österreich und der aufstrebenden Macht Preußen. Teile des Krieges wurden von den Kolonialmächten Frankreich und England auch in Nordamerika und Indien ausgetragen.

Siehe auch: Liste von Kriegen




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^