WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Äolier



Die Äolier (auch: Aioler, Aiolier, gr. Aioleis) waren eine griechische Stammesgruppe, die vor der Einwanderung der Dorier Teile Thessaliens und Böotiens bewohnt haben sollen, dann zogen sie nach Kleinasien, wo sie den nördlichen Teil der Westküste sowie einige der nordägäischen Inseln besetzten.

Mythischer Stammvater der Äolier war Äolos, der Sohn des Hellen und Bruder von Doros und Xuthos.

Es heißt von den Äoliern, ihre Sprachen seinen untereinander sehr unterschiedlich gewesen. Darum wird Äolier auch für einen Sammelnamen für alle jene griechischen Stämme gehalten, die weder zu den Doriern noch zu den Ioniern gehörten.

Zwischen dem 11. und 7. Jh. v. Chr. gründeten Äolier Städte wie Mytilene (auf der Insel Lesbos), Kyme, Ilion oder Smyrna.

Äolischer Dialekte bedienten sich die Dichterin Sappho und der Alkaios, die beide aus Lesbos stammten. Auch Homer soll Äolier gewesen sein.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^